Wilkommen auf der Seite der Erden Demokratie

Die Entmächtigung des Erdenvolkes

Hallo alle zusammen ich möchte mich gerne vorstellen, mich kennt man oder auch nicht. Man liebt mich aber man hält auch abstand. Ich bin ein Mensch der nicht alles richtig macht aber wer kann das von Sich behaupten ^^

Perfekte Menschen gibt es nicht.......... oder Doch?

 

Ich kann es von mir nicht behaupten, das Leben spielt mit einem.

Mir ist bewusst geworden, wie ich durch Manipulationen des Lebens fehl geleitet wurde. So wie Millionen/ Milliarden von Menschen die am Sozialen Autismus leiden, wenn man sich seinen Gewohnheiten nach geht und man nur noch sich selbst sieht. Man sieht nur noch das was einem am Angenehmsten ist,man Projeztiert sein Gedankenmuster auf seine ganze Umwelt und zieht ihr ein Kleid über. Man vergießt das der Andre

auch ein Eigenes denkendes Wesen ist, man sieht nur seine Sicht der Dinge.

 

 

Der grund dafür ist die Technologie, da sie falsch benutz wird

 

Es ist in der Psychologie bewiesen das die gloreiche Technick( Entwicklung) uns immer mehr in die Vereinsamung und Abgeschiedenheit drängt, man ist nur eine Armlänge vom wirklichen Leben erreichbar. Sozialer Autismus ist zur größten Bedrohung geworden, da Wir den Blick für unsere Mitmenschen verlieren. Man achtet nur noch auf Sich und es ist Einem egal was der Andre Fühlt und Denkt, man macht sich nicht die Gedanken darüber. Uns fehlt die Emphatie, die Fähigkeit die uns Mitgefühl empfinden lässt. Das ist der bitter böse Beigeschmack des Fortschritts, man Versucht ja schon Schadensbegrenzung zubetreiben und zuentwickeln.

 

Das soll jetzt nicht Aussagen das man keine Gefühle mehr hat, die hat man immernoch. Bloß man nimmt sie nicht mehr richtig war, Autisten können die Emotionsregungen nur schwer deuten oder auch nicht wahrnehmen. Man könnte es in etwa so beschreiben, das sie die Menschen zwar warnehmen. Aber nicht als das was Sie sind, das heißt als Objekt (Es).

 

Das ist der bitter böse Beigeschmack des Fortschritts, man Versucht ja schon Schadensbegrenzung zubetreiben und zuentwickeln. Für was ist die Psychologie den sonst da?!? Sie machen es schon gut aber um zum Schlüssel zu kommen, muss man erst verstehen lernen. Man muss Selbsterkenntniss haben um sich der Problematik zu stellen, die Ihnen noch

bevor steht. Es gibt einen Weg der aber schwierig ist, das weiß die Psychologie auch. Da erzähl ich nichts Neues, es gibt genug Nervenkrankheiten die geheilt werden müssen. Die frage ist bloß wie? Da es kein Patentrezept gibt da Jeder etwas anderes hat, man muß Individuel zugeschnittene Therapien entwickeln. Da bin ich auch einer Meinung mit der Psycholigie, nur mit einem andren Ansatz.

 

Ehrlichkeit und Mitgefühl

 

In der Psychologie und Verhaltensforschung wird bei der Exploration meist ohne Mitgefühl gearbeitet, ist ja klar man muß ja auch aus der Objektive (Es)

beobachten um ein Unverfälschtes Ergebnis zukommen. Zu groß ist die Gefahr das die Analyse, durch Eigene Emotionen verfälscht. Es ist in Ordnung das man als Beobachter neutral bleibt, aber nicht neutral im Umgang mit den Opfern. Man muß ein Spiel spielen um den Patienten näher kennen zulernen, auch wenn die Gefühle in der Es- Situation nicht echt sind.

Man muß Sympathie aufbauen aber dafür muß man eine Kontrolierte Empathie besitzen, die kann man durch Kognitiveintelligenz erreichen.

Man muß umdenken, man muß auch über den Horizont schauen und nicht nur strickt nach Leidfaden arbeiten. Und die Geheimnis krämerrei bei der Exploration führt nur zu Misstrauen und Verspanntheit, würde man offen reden wäre es weniger Angsteinflössend.

 

Die beste Methode in meinen Augen ist:

 

Offen und Ehrrlich über die Vorgehensweise berrichten und Fragen beantworten die aufkommen. Man muß Ihnen nur wieder sich Selbst und die Umwelt klar machen, man muß Sie aus der Matrix aufwachen lassen. Die durch falsche Erkentnis, durch Ängste, durch Erleben, durch Emotionen, erbaute Scheinwelt wo man sich sicher und Unantastbar fühlt.

Die uns gefangen hält und uns alles vorlebt, und Uns zeigt wie Wir uns zuverhalten haben. Wir müssen nur auf Uns Selbst mal hören, dann wäre alles etwas leichter.

 

So habe ich mich gefragt

 

"Wer bin Ich?"

 

Ich möchte euch erzählen von einem Weg, den jeder erst gehen muß. Was man am ende dieses Weges findet, man findet sich selbst. Es sei aber gesagt das jeder sich selbst entdeckt, jeder auf seine Persöhnliche weise.

Auf diesem Weg wird Dir klar wieviele Liebe und Freunde du fandest, die Dir mal geholfen haben oder einfach mal zugehört haben. Aber das besondere ist das sie Dich so Lieben wie Du bist.

 

Zuerst muss man sich bewusst werden wie man ist, ich meine wie man auch auf andere wirkt. Man sieht sein verhalten als normal an.